Moderne

Moderne

Das Material in der Kunst verändert sich enorm. Der rechte Umgang mit dem Material in der Moderne will beachtet werden.

Die Moderne beginnt um 1900, kurz davor oder wenig danach in der neueren Zeitrechnung, aber deutlich vor dem 1. Weltkrieg. Aber beide Weltkriege boten neben den Grausamkeiten an Mensch und Material in der Zeit nach 1945 vollkommen neue Möglichkeiten in der Lack- und Anstrichindustrie bis hin zu neuesten, ja modernsten Mal-Materialien bis heute.

Seit den Zeiten im Kunst-Leistungskurs am Gymnasium beschäftige ich mich mit den Mal-Materialien in seiner Ausprägung auf Gemälden oder Skulptur mit großer Intensität (will the circle be unbroken). Das wichtige Buch zu diesem Thema begleitet mich bis zu derzeit 23. Auflage. In dem sog. »Doerner« werden alle Mal-Materialien, die im 20. Jahrhundert gebräuchlich waren, ausführlich beschrieben und überdies Rezepte oder Verfahrensweisen aller üblichen Maltechniken geschildert. Gewissermaßen mit dem Beginn des eigentlichen Bildwerkes beginnt meine Arbeit am Bilde schon…

Mit großer Leidenschaft und Präzision ist darum meine Arbeit vor allem ausgerichtet auf die am bzw. im Kunst|Werk selbst, mit dem Künstler zusammen oder seinem beauftragten Umfeld. In desem Fall spricht man von Schäden, die nur in Zusammenarbeit mit dem Künstler oder die Verhütung von ihnen mit seinen jeweils beabsichtigten Vor- bzw. Nachlässen.

Ich beschäftige mich dabei mit der Umsetzung von Licht aus der Natur als einerart Kunst auf der Leinwand. Wie auch immer Sie das interpretieren mögen.

Da und von hier aus sind einige Artikel und Bücher aus meiner Feder erschienen, in denen ich die Phänomene zu erklären suchte. Hie und da ist mir das ganz gut gelungen, aber à la Longue möchte ich bezweifeln, dass der Umgang mit dem Mal-Material Kunst gerecht vollzogen wird. Aber ich erblicke zuweilen dem Horizont der Möglichkeiten.

Bin bei manchem Event dabei, um das Schlimmste zu verhindern oder als afficionado dell’ belli Arte kuratorisch mitzuhelfen.

» modern [frz., von lat. modernus „neu(zeitlich)“, zu modo „eben erst“]

1) der neuesten Mode entsprechend;

2) dem neuesten Stand der gesllschft., wiss. und techn.Entwicklung entsprechend, zeitgemäß;

3) der neuen und neuesten Zeit zuzurechnen.« […] So ist es in Meyers Neues Lexikon (Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich 1993, Bd. 6; S. 431 ff) nachzulesen.

 

 

Kontakt:

Anna Feuchtinger (Tochter von Thomas Hoppe)
c/o Atelier Thomas Hoppe
Klausstraße 11
22765 Hamburg-Altona
Mobil: 0157 878 160 28
E-Mail senden
zur Anfahrt